Polenta mit Gorgonzola

PORTIONEN 6-8

ZUBEREITUNGSZEIT CA. 50 MIN.

SCHWIERIGKEIT LEICHT

Diese Polenta ist die perfekte Beilage zu Eintöpfen oder deftigen Braten, überzeugt aber auch als eigenständiges Gericht. Schnell gemacht und eine geschmackliche Sensation!

ZUTATEN

  • 1,7 l Wasser
  • 1 gestrichener TL Salz
  • 225 g grobes Polenta-Mehl (Bramata)
  • 110 g Butter
  • 85–110g Parmesan, frisch gerieben
  • Meersalzflocken und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

ZUBEREITUNG

Einen hohen Topf mit schwerem Boden mit Wasser füllen, dieses zum Kochen bringen und salzen. Dann die Polenta sehr langsam durch die Finger ins Wasser rieseln lassen, dabei stetig aufschlagen (das dauert 2 – 3 Minuten). Zum Kochen bringen und, wenn die Polenta brodelt »wie ein Vulkan«, die Temperatur auf das absolute Minimum herunterstellen – eine Wärmediffusorplatte verwenden, falls vorhanden.

Dann 40 Minuten garen, dabei regelmäßig umrühren. Am besten verwendet man am Anfang einen Schneebesen und, sobald die Polenta kocht, einen flachen Holzlöffel. Die Polenta ist fertig, wenn sie sehr sämig, aber noch nicht fest ist und sich von den Topfwänden löst, während man umrührt.

In die fertige Polenta die Butter, den frisch geriebenen Parmesan und viel frisch gemahlenen Pfeffer rühren. Abschmecken und mit etwas Salz nachwürzen, falls erforderlich. Die Polenta sollte weich und fließend sein; wenn sie zu fest ist, noch etwas kochendes Wasser unterrühren.

* Wenn Sie bei höherer Temperatur stetig umrühren, kann die Kochzeit auf 20 Minuten reduziert werden, doch die Polenta ist bekömmlicher, wenn sie langsamer und länger gekocht wird.

Die heiße Polenta mit Gorgonzola bestreuen.

Kategorien

Tags

Ähnliche Artikel

Vielfältige Eierrezepte

Ein Ei? Herrliche Delikatesse, egal ob gebraten, gerührt oder gekocht. Die besten Eierrezepte aus unseren Kochbuch »Ei lá carte«.

Créma catalana

Créma catalana ist ein feines Dessert aus Spanien – genauer: Katalonien. Sie wird in einfachen Tonschalen serviert und ähnelt der französischen Crème brûlée. Wie

Baby-Auberginen Gefüllt mit Knoblauch, Walnuss & Granatapfel

Gefüllt mit Knoblauch, Walnuss & Granatapfel – diese Baby-Auberginen machen nicht nur süchtig, sondern beeindrucken auch alle Gäste.

Rotes Thai-Curry mit Huhn

Das Geheimnis eines guten roten Currys sind Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer – sie erst schaffen den »Körper«! Rezept mit Schlangenbohnen, Paprika und Limette.